Das Ramadan-Fasten gehört zu den fünf Grundsäulen des Islams und ist damit eine der Hauptpflichten von Musliminnen und Muslimen. Eineinhalb Jahre nach der Auswanderung der Muslime nach Medina erhielt der Prophet Mohammad (fsm) im Jahr 624 folgende Offenbarung:

„O ihr Gläubigen! Das Fasten ist euch vorgeschrieben worden, so wie es denjenigen vor euch vorgeschrieben wurde.“

(Sure 2, Vers 183)

In den folgenden beiden Versen (Sure 2, Verse 184/185) heißt es außerdem:

„Wer von euch in den Monat Ramadan zugegen ist, der soll in ihm fasten. Doch wer krank ist, sodass er nicht fasten kann, oder auf einer Reise ist, soll die Anzahl der verpassten Tage an anderen Tagen nachfasten. Gott will es euch nicht schwer machen, sondern er will es euch leichtmachen, damit ihr die Anzahl der fastenden Tage vollendet.“