Die 27. Nacht (oder einer der letzten ungeraden Nächte) des Ramadan gilt als „die Nacht der Bestimmung, die Nacht der Allmacht (Leylet ul-Qadr)“, in der dem Propheten Mohammad (fsm) durch den Erzengel Gabriel die erste Offenbarung:

„Lies, im Namen deines Herren, des Schöpfers, der den Menschen erschuf aus geronnenem Blut. Lies! Und der edelmütigste ist dein Herr. Er, der das Schreibrohr zu brauchen lehrte, der die Menschen lehrte, was sie nicht wussten.“,

übermittelt wurde.

Die Sure 97 des Koran weist auf die Bedeutung dieser Nacht hin:

„Wir haben ihn wahrlich in der Nacht des Schicksals herabgesandt. Und was lässt dich wissen, was die Nacht des Schicksals ist? Die Nacht des Schicksals ist besser als tausend Monate. In ihr kommen die Engel und der Geist mit ihres Herrn Erlaubnis herab, mit jeglichem Auftrag. Frieden ist sie bis zum Anbruch der Morgenröte.“

Im Gedenken an diese erste Offenbarung des Koran verbringt man die Nacht im Gebet und im Gedenken an Gott. (Sure 97, Verse 1-5)